Filme

Nordsee

2015 segelte ich zum ersten mal auf der Nordsee. Start war in Ipswich (GB). Von hier gng es entlang der englischen Küste nach Helgoland, wo wir einen Tag pausierten. Dann weiter nach Cuxhaven, von hier elbaufwärts nach Brunsbüttel, durch den Nordostseekanal bis nach Laboe.

Ostsee

Die Ostsee ist ein vielseitiges, interessantes und abwechslungsreiches Segelrevier in dem es meist guten Wind gibt. Kulturell und landschaftlich kann man hier unendlich viel entdecken. Ich bin inzwischen mehrfach dort gewesen, kenne die Insel Rügen mit Lauterbach, Sassnitz, Barhoeft und Stralsund. Aber auch der Insel Bornholm habe ich schon einmal einen Besuch abgestattet. Heiligenhafen, Burgstaken, Neustadt in Holstein, Laboe, Aeroskoebing, Sonderborg und Flensburg waren weitere Stationen.

Im Sommer 2017 geht es wieder dorthin. Und darauf freue ich mich schon sehr.

Griechenland

Eine meiner Lieblingsdestinationen in Griechenland ist die Insel Aegina. Wenn man den Chartertörn von Athen aus macht, bietet sich die Insel als letzte Station vor der Schiffsrückgabe an, weil es bis Athen nur mehr knapp 10 Meilen sind.

Ich gehe nicht in den lauten und überfüllten Hauptort, sondern viel lieber nach Perdika, ein kleines Fischerdorf mit Hafen, der zwar meist voll ist, aber in der Bucht habe ich noch immer einen Platz gefunden.

Das Café Liotrivi am Ende der Bucht und die Fischtaverne von Notis Mourtzis sind meine klaren Favoriten. Was haben wir hier schon für schöne Tage verbracht!

Von Athen aus sind die westlichen Kykladen gut erreichbar. Die meisten Inseln habe ich besucht. Der Rückweg folgt dann meist entlang des Pellopones, wo es verträumte und schöne Orte gibt.

 

Kroatien

Eine wunderschöne Segelreise führte uns nach Kroatien. Dort starteten wir von Split aus in die Inselwelt der Kornaten. Die Natur und Landschaft ist Dank mehr als 40 jährigen Naturschutzbestimmungen unglaublich schön und beeindruckend.

Wir sind verschiedene kleine Inseln angefahren, wobei der Höhepunkt die Insel Dugi Otok war. Ganz am nördlichsten Ende der Insel gibt es die "Konoba Goro", wo Goran seine einzigartige Peka zubereitet.

Das ist eine weit bekannte Spezialität, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Goran ist zudem ein sehr gastfreundlicher, origineller Typ, den man unbedingt kennen lernen muss.

Wir haben die Zeit dort sehr genossen und freuen uns sehr, wenn wir wieder einmal dorthin kommen sollten.

 

Atlantik

Jeder Segler träumt davon, einmal den Atlantik zu befahren. Für mich ist dieser Traum in Erfüllung gegangen, als ich zumindest einen Teil dieses grossen Teiches besegeln durfte.

Start war auf den Azoren und Ziel wäre eigentlich Sevilla gewesen. Aber Wind und Wetter machten uns einen ordentlichen Strich durch die Rechnung und so kamen wir ungeplant nach Lissabon, was auch seinen Reiz hatte. Und anstatt das Schiff in Sevilla an die nächste Crew zu übergeben, wurde daraus Cadiz. Auch nicht schlecht.

Eines ist sicher: hier habe ich Segeln gelern und Vertrauen bekommen. Seither erschüttert mich fast nichts mehr

Italien

Italien, das ligurische und tyrrhenische Meer habe ich mehrfach besegelt. Leider zu einer Zeit, in der ich noch keine Kamera dabei hatte, daher sind die meisten Reisen nicht dokumentiert.

Die Bilder haben sich aber in meinen Erinnerungen fest eingeprägt.

Das Revier ist sehr abwechslungsreich, wir vermieden es in die viel zu teuren Marinas zu gehen, deren Preis nicht einmal annähernd  zur gebotenen Leistung steht  und ankerten lieber in schönen Buchten.

 

© EG 2017